Das Jubiläumstreffen der vinzentinischen Weggemeinschaft fand am 16. September im Mutterhaus in Innsbruck statt.

Im Vorfeld dieser Begegnung haben sich die Gruppen mit Beiträgen vorbereitet.

Zum Ankommen gab es köstliche Spezialitäten aus dem Ländle, aus Nord- und Südtirol und von den phillippinischen Mitgliedern.

 

Den inhaltlichen Beginn bildete die Präsentation "Das Menschenbild des heiligen Vinzenz" als Impuls - "Vinzenz heute für uns".  Das anschließende Mittagessen fand gemeinsam mit den Schwestern des Mutterhauses statt.

 

 

Der frühe Nachmittag stand unter dem Thema:

Unser Auftrag - unser Einsatz - unsere Freude.

Anhand von gesammelten Fotos mit entsprechenden Texten wurde die Arbeit der Weggemeinschaft an Pinnwänden sichtbar gemacht und von den einzelnen Gruppen vorgestellt.

Allein dieses Zusammenfügen von Fotos über das Wirken der Einzelnen war ein beredtes Zeugnis dafür, was im Stillen an Gutem geschieht.

 

Über all dem stand das Wort des hl. Vinzenz:

 

"Für glanzvolle Taten findet Gott genügend Arbeiter; jedoch für unscheinbares Wirken da braucht er noch viele."

- wie auch sein Wort über unserem Auftrag: "Liebe im Herzen zu haben und auf der Zunge - das genügt nicht. Sie

muss in Taten übergehen". Dazu das Zitat eines Mitgliedes: "Gemeinschaft verpflichtet, für andere Gutes zu tun."

 

Barmherzige Schwestern Innsbruck Kettenbrücke Weggemeinschaft vinzentinische charisma Jubiläum 10 Jahre

 

Was unter den Mitgliedern "unsere Freude" ausmacht, mit auf dem vinzentinischen Weg zu sein, war an der Pinnwand wörtlich abzulesen:

"Wir gehen im Sinne des hl. Vinzenz mit offenen Augen und bewusst den Mitmenschen entgegen" -

"Freude, dass es noch Menschen gibt, die Interesse haben Leben und Glauben zu teilen" -

"Zusammengehörigkeit in der Gruppe von Gleichgesinnten unter Bewahrung der Individualität" -

"Gemeinsam Gutes tun" -

"Freude an Austausch und neuen Impulsen"

...und viele weitere, ähnliche Aussagen.

 

Bei der anschließenden Andacht in der Mutterhauskirche hörten wir das Wort des Apostel Paulus aus seinem Brief an die Römer und Korinther an uns gerichtet. Er spricht über das Charisma, das jede/r einzelne bekommen hat, "...damit es anderen nützt". Diese Zeit der Besinnung und des Dankes war geprägt von Hören, Stille, Gesang, Worten des hl. Vinzenz und Gebet.

Beim offenen Ausklang gemeinsam mit den Schwestern des Mutterhauses wurden wir von "unseren Hausfrauen" zum Kaffee mit selbstgebackenen Torten, Kuchen und Kleinbäckereien verwöhnt. Als es im Refektorium gegen Ende ruhiger wurde, erklangen unter Zitherbegleitung Heimatlieder auf "Bregenzer-Wälder-Art".

Es war für alle Teilnehmenden ein schöner und erfüllter Tag.

Text: Sr. Magdalena Maaß, Bilder: Sr. M. Doris Ruggenthaler

Meine Schwestern Ihr Dienst besteht darin, das Erbarmen Jesu, das Verzeihen Jesu, die Güte Jesu sichtbar zu machen.

Vinzenz von Paul

Anschrift

Kongregation der Barmherzigen Schwestern
Generalat
Rennweg 40
6020 Innsbruck, Österreich
Tel   +43  / 512 / 587176 – 4407
Fax  +43 /  512 / 587176 – 4450

email


Video

Machen Sie sich mit uns auf eine Filmreise anlässlich 175 Jahre Barmherzige Schwestern in Innsbruck.

zum Film


Bildergalerie

Wir laden Sie herzlich ein, an unserem Leben teilzunehmen.

zur Fotoübersicht


Volltextsuche

Alle Rechte Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Innsbruck